Volt im Aufschwung: Europapartei holt 5 Sitze bei der Europawahl

Die europäische Partei Volt hat bei der Europawahl insgesamt 5 Sitze in ganz Europa geholt. Bundesweit erhielt sie 2,6 Prozent der Stimmen, in Hessen sogar 3,3 Prozent. Die Partei ist besonders bei jungen Menschen und in Großstädten sehr beliebt.

10. Jun 2024
Volt Mitglieder mit einer Flagge der Europäischen Union stehen gemeinsam vor dem Main

Frankfurt, 10. Juni 2024. Volt ist eine paneuropäische Partei – das bedeutet, dass sie in mehreren europäischen Ländern zur Wahl steht. So konnte die Partei bei der Europawahl in den Niederlanden 4,9 Prozent der Stimmen holen. Das entspricht zwei Sitzen. In Deutschland kam die Partei mit 2,6 Prozent auf drei Sitze. Das bedeutet: Die drei Spitzenkandidierenden Damian Boeselager (34), Nela Riehl (38) und Kai Tegethoff (39) ziehen für Volt Deutschland als Abgeordnete in das EU-Parlament ein und arbeiten dort künftig unter anderem mit den niederländischen Volt-Abgeordneten Reinier van Lanschot (34) und Anna Strolenberg (28) zusammen.

9 Prozent der jungen Menschen wollen Volt

Insbesondere bei jungen Menschen ist die Partei sehr beliebt. In der Altersgruppe der 16- bis 24-Jährigen kam Volt Deutschland bei der Europawahl auf 9 Prozent. „Das zeigt, dass Volt immer stärker wird“, erklärt Kasimir Nimmerfroh (21), Landesvorsitzender von Volt Hessen. „Junge Menschen erkennen, dass wir Politik für unsere Zukunft machen.“ Statistiken bestätigen das: Bei der Juniorwahl, einer Umfrage unter Schüler*innen in ganz Deutschland, erreichte Volt in Hessen 5,6 Prozent und landete damit auf Platz 6 der beliebtesten Parteien.

Hessische Städte sind Volt-Hochburgen

Auch in hessischen Städten schnitt Volt überdurchschnittlich gut ab. So erreichte die Partei in Darmstadt 10,9 Prozent, in Gießen 7,9 Prozent, in Frankfurt 6,3 Prozent, in Marburg 6,3 Prozent und in Wiesbaden 5,5 Prozent. „Das zeigt, die Menschen wollen eine europäische Zukunft mit Volt“, sagt Kim Pfaff (33) aus Darmstadt, die selbst für Volt bei der Europawahl kandidierte. „Dort, wo wir bereits sichtbar sind, sind wir sehr beliebt – jetzt müssen wir auch die Menschen im ländlichen Raum noch stärker von unserer Vision für Europa überzeugen.“ Der deutsche Ableger der Volt-Partei existiert seit dem Jahr 2018. Bei der Europawahl 2019 erhielt Volt Deutschland bereits 0,7 Prozent der Stimmen. Die knapp 5.000 Parteimitglieder sind mit einem Durchschnittsalter von rund 35 Jahren deutlich jünger als die Mitglieder traditioneller Parteien. Die Kernthemen von Volt sind: eine Reform der EU zu einer echten repräsentativen Demokratie ohne Blockade-Veto, ein gemeinsames Auftreten der EU in der Geopolitik, eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den EU-Staaten, nachhaltige Klimapolitik, Bürokratieabbau und die Förderung von Innovationen. Die Partei bildet außerdem eine Gegenbewegung zu den rechten Parteien. „Insgesamt sind die Wahlergebnisse der Europawahl in diesem Jahr erschreckend“, sagt der hessische Vorsitzende Nimmerfroh. „Aber: Insbesondere junge Menschen wollen eine Zukunft mit Europa, mit Volt – das zeigen die Zahlen – und dafür werden wir uns weiterhin stark machen.“